Neuer Ausschussvorsitz sinnvoll?

neuer ausschussvorsitz sinnvoll?

In seiner Ausgabe vom 01.07.2020 berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger über die notwendig gewordenen Neubesetzungen innerhalb der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bergheim.

Nötig geworden sind diese Neubesetzungen, da das Ehepaar Faßbender seine politischen Ämter niedergelegt hatte und eine weitere, bisherige Stadträtin, Bergheim verlassen hat.

Im Zuge der Neubesetzungen wurde auch die Nachfolge des Vorsitzes im A.f. Planung und Umwelt geregelt, den bisher Kai Faßbender innehatte. 

Falsch dargestellt in dem Artikel des Kölner Stadt-Anzeigers wird allerdings die Rolle von Achim Brauer, unserem Fraktionsvorsitzenden, bei der Abstimmung zur Neubesetzung des Ausschusses.

Im Artikel heißt es, dass Achim Brauer mit „seinem Antrag“ gescheitert sei, auf eine Neubesetzung momentan zu verzichten.

Richtig ist, dass sich Stadtrat Achim Brauer an den Bürgermeister, Volker Mießeler, wandte mit der Frage, ob es der Bürgermeister für sinnvoll erachte, den Ausschussvorsitz jetzt neu zu vergeben. Immerhin wird der A.f. Planung und Umwelt vor der Kommunalwahl gar nicht mehr tagen. Ungeachtet dessen fallen aber für den Ausschussvorsitz Kosten an, die die Stadt dann unnötigerweise zu tragen hätte.

Nachdem Herr Mießeler erklärte, dass er es sehr wohl für sinnvoll erachte, den Ausschussvorsitz jetzt neu zu vergeben, entschieden sich Achim Brauer und unser stellv. Fraktionsvorsitzender Klaus-Dieter Felkel, sich bei der Abstimmung zu enthalten.

Unser Fazit fällt kurz aus: Sparen geht anders!

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.