Was ist das Ziel der Schulentwicklungsplanung?

was ist das ziel der schulentwicklungsplanung?

Was ist das Ziel der Schulentwicklungsplanung, Frau Hülsewig?

Der Arbeitskreis „Schulentwicklungsplanung“ wirft auch nach der zweiten, bisher stattgefunden Sitzung weiterhin Fragen auf.

Offen ist bis heute, welche Ziele eigentlich dieser Arbeitskreis verfolgt.
Diese sind nämlich aus den Einladungen nicht klar ersichtlich. Für die einberufenen, bisherigen zwei Sitzungen, gab es keine ordentliche Tagesordnung. Die bisherigen zwei Protokolle sind auch wenig aussagekräftig. Sie vermitteln den Eindruck einer Verwaltungsvorlesestunde für Interessierte. Es wird vorgetragen, was in einem 150 Seiten-Papier schon vor Wochen verschickt wurde.

Offen ist ebenso noch eine Entscheidung der Kommunalverwaltung auf eine Beschwerde unserer Fraktion über die Besetzung des Arbeitskreises.

Bisher, so scheint es, dient der Arbeitskreis zur vertraulichen Verkündung alarmierender Sachstände.
So ist in allen Bergheimer Stadtteilen bis 2028 mit erheblichen Schwierigkeiten zu rechnen, alle neu eingeschulten Kinder wohnortnah in der Schule unterzubringen.
Die Verwaltung plant hierzu mit „Provisorien“. Eher also ein Mittel, eigene Versäumnisse zur Entwicklung der Schülerzahlen mit unzulänglichen Mitteln zu kaschieren.
Auch die bisherige Planung  müsste offen  hinterfragt werden. Ist es wirklich so verwunderlich, dass Kinder die in Bergheim geboren werden und schon in den Kindergärten nicht versorgt werden können, mit 6 Jahren schulpflichtig werden?

Es ist gut und schön Wohngebiete zu errichten. Die notwendige „Daseinsvorsorge“ für die Neubürger*innen zu unterlassen, ist mehr als fahrlässig.

„Vor der Kommunalwahl wollte die CDU mit Schulausschussvorsitzender Frau Hülsewig das Thema nicht ansprechen, nach der Kommunalwahl soll die grausame Wahrheit vertuscht werden.“
So bewertet unser Fraktionsvorsitzender, Achim Brauer, die Lage.

Unsere Fraktion MDW! -DIE LINKE. will, dass die Eltern und Kinder in die Lösung der entstanden Problem einbezogen werden. Vertuschung ist der falsche Weg!

 

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.